© Foto: Ralf Deutzmann

© Foto: Ralf Deutzmann

Das letzte Rennen der Internationalen Deutschen Meisterschaft fand wie im letzten Jahr wieder in Stendal statt.

Im Qualifikationstraining konnte ich mit meiner 2 Takt Husky die Pole Position herausfahren.
Zum ersten Lauf hatte ich keinen sauberen Start erwischt, sodass ich meinen Team-Kollegen Lukas Höllbacher ziehen lassen musste. Im Laufe des Rennens hatte Lukas einen Platten am Hinterrad und ich konnte die Führung übernehmen und das Rennen gewinnen.

Im zweiten Lauf hatte ich einen guten Start und bin gleich mit Lukas gestartet. Während des Rennens konnte ich ein paar Überholmanöver starten und letztlich hat es gereicht das Rennen zu gewinnen.
Ich habe noch den dritten Gesamtrang erreicht nach diesem pechreichen Jahr.

Dieses Jahr war ein sehr turbulentes Jahr mit Höhen und Tiefen. Der ausschlaggebende Punkt für den letztlich nur 3. Gesamtplatz in der Meisterschaft war wohl der Hitzschlag auf dem Harzring und die danach folgende Tage.

2015 war mein letztes aktives Supermoto Jahr in der Internationalen Supermoto-Meisterschaft.
Ich werde versuchen mich im nächsten Jahr beim Motocross in der deutschen Meisterschaft zu etablieren.

Ich danke allen meinen Sponsoren und Helfern, die mich die letzten Jahre immer so toll unterstützt haben.

MH Racing Markus Haas
Michelin Reifenwerke
Husqvarna Deutschland
Daniela Maurer
Jochen Jasinski
Ixs Deutschland
Motul
Ortema

Vielen Dank!

Internationaler Deutscher Meister S2 / 2014
Markus Class

markus-class-deutscher-meister-s2-2014Am vergangenen Wochenende ging es für mich und mein Team in die letzte Runde nach Stendal fürs große Finale. Am Samstag war es den ganzen Tag lang fast nur nass und der Offroad war leider geschlossen, auch für das Quali Training. In der Quali konnte ich in meiner und im Gesamtrang Platz 2 einfahren nur Rudi Bauer der 0,03 Sekunden Vorsprung hatte war vor mir.

Schon mal keine schlechte Ausgangsposition für den Sonntag bei den Rennen.

Am Sonntag hatten alle auf schönes Wetter gehofft, leider aber wurde es zum Mittag immer schlechter, dass hieße für uns mal wieder das ohne Offroad gefahren wird. Im ersten Rennen bin ich ein wenig zu aggressiv los gefahren und musste Rudi Bauer ziehen lassen. Im ganzen Rennen hatte ich probiert hinter Rudi einen Weg vorbei zu finden, leider ohne Erfolg. Da ich schon 33 Punkte Vorsprung hatte war ich nach dem Lauf schon Meister und konnte den Zweiten Lauf relaxt angehen lassen.

Im zweiten Lauf dann waren S1 und S2 Fahrer wieder zusammen, der Regen hatte wieder mehr zugenommen und es war viel Wasser auf der Strecke. Nach dem Start hatte ich wieder nicht so einen guten Start erwischt und bin als vierter in die erste kurve abgebogen. Zur Mitte des Rennens habe ich mir dann Rudi Bauer geschnappt und den Tagessieg herausgefahren.

Ich bedanke mich bei allen Sponsoren und Freunde, Familie, Freundin(Alina) und Helfer die immer hinter mir gestanden haben.

 

  • Jochen Jasinski
  • Michelin Reifenwerke
  • IXS Deutschland
  • Husqvarna Motorcycles
  • MH Racing
  • Scott
  • BHS
  • Ortema
  • ADAC Pfalz
  • Daniela Maurer
  • Markus Haas
  • Marc Kaiser/Petra
  • Mike Grodtmann
  • Frank Wick
  • Jörg Baaden
  • Jörg Heft
  • Michael Möllinger

 

Vielen Vielen Dank

Letztes Wochenende stand der vorletzte Lauf der internationale deutsche Meisterschaft an. Da ich 27 punkte Vorsprung habe konnte ich relaxt das Wochenende angehen. Am Samstag standen wie immer 2 freie und das Zeittraining an . Im Zeittraining habe ich in der S2 Klasse die für den ersten Lauf die Poleposition herausgefahren. Für den 2. Lauf startet S1 und S2 zusammen und dort war ich 4. schnellster. Mir war Schon anfangs den ersten paar Trainings klar geworden das mir diese Strecke wo es sehr eng zu geht, nicht gerade die beste Strecke ist für mein 2takter… Auf dieser engen Strecke musste man eigentlich nur einen guten Start erwischen.

Sonntags beim ersten Lauf habe ich einen nicht so guten Start erwischt und bin als 2. in die erste Kurve abgebogen hinter Rudi Bauer. In der zweiten Runde dann habe ich nicht lange gefackelt und bin im Offroad außen an Rudi Bauer vorbei gegangen. Ich habe dann probiert zu pushen um einen Vorsprung herauszufahren, was mir auch gelang.

Im zweiten Lauf, wo S1 und S2 zusammen fahren, habe ich einen perfekten Start erwischt und bin als erster in die Kurve eingebogen. Leider habe ich im Offroad einen kleinen Fehler gemacht und musste Bernd Hiemer ziehen lassen.

Ich habe immer wieder probiert so dicht wie möglich an Hiemer dran zu bleiben um bei einem Fehler von Hiemer sofort zu attackieren zu können. Nach ca. 4 Runden habe ich gemerkt das Lukas Höllbacher (nur 5 punkte Vorsprung in der Meisterschaft) hinter mir war, ich habe dann ihn vorbei gelassen um ihm die Chance zu geben Bernd Hiemer zu überholen.

Da wir im zweiten Lauf wohl zusammen fahren aber leider getrennt gewertet werden ist es im Prinzip egal ob Lukas Hölbacher hinter mir oder vor mir ins Ziel kommt, erster in der S2 war ich sowieso.

 

Erfolgreicher Start in die neue Saison mit der 2 Takt Husqvarna

Dieses Jahr gehe ich mit Unterstützung von Husqvarna und Michelin Reifenwerke an den Start .

Im ersten Lauf der internationalen deutschen Supermoto Meisterschaft in Harsewinkel hat sich die ausgiebige Trainingsvorbereitung sehr gelohnt.

In Harsewinkel habe ich und meinem 2 Takter im Zeittraining die Pole herausgefahren.
Da die Veranstalter beschlossen hatten, dass die S1 und S2 im ersten Lauf getrennt und im zweiten Lauf jedoch zusammen fahren sollten (getrennte Wertung), hatte ich umso mehr Motivation im zweiten Lauf meine Schnelligkeit unter Beweis zu stellen.

Im ersten Lauf hatte ich einen perfekten Start und habe gleich in den ersten Runden einen Vorsprung herausgefahren können. Mit ca. 26 Sekunden Vorsprung konnte ich den ersten Lauf fehlerfrei für mich entscheiden.

Im zweiten Lauf habe ich auch wieder einen guten Start erwischt und probiert gleich zu pushen,
um mich wieder vom Feld abzusetzen zu können .
Nach 15 Minuten Renndistanz habe ich mit ca. 6 Sekunden Vorsprung zu Bernd Hiemer das Rennen gewonnen.

Das nächste Rennen findet am 17/18. Mai in Grossenhain statt.
Vielen Dank an mein Team rund um JJ für den gelungenen Start in die Saison.
Gruß #111

 

 

Letztes Wochenende war der letzte Lauf der Internationale Deutsche Meisterschaft in Großenhain .

Vorab kann ich euch sagen das ich es geschafft habe Meister zu werden…..:)

 

 

 

 

Bei der Ankunft am Freitag abend hatte es naürlich wie auch 80 % der anderen Renntage des Jahres in Strömen geregent, was für mich kein Problem da stellte da ich sehr gut mit meinem Zwei Takter im Regen klar komme.

 

Samstags zu den ersten zwei freien Trainings habe ich mir bei nasser Fahrbahn ganz in Ruhe die Strecke angeschaut um mir für das Zeittraining die beste Spur auszusuchen.

Im Zeittraining dann am Samstag hatte ich die entscheidende Runde gefahren allerdings war es zu diesem Zeitpunkt gerade mal trocken, das hieß Polepostion für Sonntag.

 

Sonntags zum Rennen war es trocken. Ich konnte im ersten Lauf einen sehr guten Start erzielen und habe mich gleich nach den ersten paar Runden mich vom Rest des Fahrerfeldes absetzten können.

Mit circa 10 Sek. konnte ich das erste Rennen gewinnen. Aufgrund meines großes Vorsprunges hatte ich jetzt den Meister Titel in der Tasch.

Beim zweiten lauf war ich somit sehr viel entspannter und konnte ganz in Ruhe Motorrad fahren.

Mein Start war wie im ersten Lauf sehr gut und ich konnte mit zwei Motorradlängen in die erste Runde abbiegen. Gleich von Anfang an bin ich 100% gefahren und konnte mich wieder vom Feld absetzten.

Nach 15 Minuten habe ich circa 13 sekunden zum Zweiten gehabt und konnte das Rennen für mich entscheiden.

 

 

Danke an meinen Sponsoren für die tolle Unterstützung:

 

  • Husaberg
  • Michelin Reifenwerke
  • Ixs
  • Ortema
  • MH Motorräder
  • Race Unlimited
  • RR Suspension
  • Sölva Suspension
  • ADAC Pfalz
  • Motul

 

Und ohne Jochen Jasinski wäre das sowie so Alles nicht möglich gewesen!!

Vielen Dank !!;)

 

Gruß

111

 

 

Samstag bei gefühlten 5 Grad und Regen waren die Bedingungen nicht ganz einfach, sodass ich im Zeittraining Schwierigkeiten mit dem Gripverhältnis hatte. Nach 20 Minuten war ich auf Position Drei gelandet, zufrieden war ich mit diesem Ergebnis jedoch nicht.

Am Sonntagmorgen hatte es erneut geregnet was ja nichts Neues war da es schon das ganze Wochenende geregnet hatte.

 

Im ersten Rennen bin ich als Vierter in die erste Kurve abgebogen, Spaniol und Fuhrbach hatten einen Frühstart gemacht. Die ersten paar Runden haben mich Spaniol und Fuhrbach leider aufgehalten, somit konnte Kejmar gleich in den ersten paar Runden einen Abstand zu mir herausfahren. Nach 4 Runden war ich dann auf Position Zwei, jedoch war die Zeit zum Ersten nicht mehr aufholen. Am Ende wurde ich Zweiter und sicherte mir immerhin wertvolle Punkte.

 

Für den zweiten Lauf haben wir dann das Fahrwerk wieder komplett auf trocken setup umgestellt. Am Start bin ich relativ gut weggekommen und bin als Zweiter in die erste Kurve abgebogen. Nach ca. 10 Minuten hatte Kejmar einen Vorderradrutscher, diese Situation habe ich gleich ausgenutzt und konnte vier Runden vor Schluss die Führung übernehmen und das Rennen schließlich gewinnen.

 

Das nächste Rennen findet auf dem Harzring statt, dort werde ich mein Bestes geben um meine Führung weiter auszubauen. Vielen Dank an mein Team, dass mich auch bei diesem Rennen super unterstützt hat.

 

Gruß #111

 

Am Samstag bei den ersten Trainings war der Offroad aufgrund des schlechten Wetters der letzten Tage geschlossen.

Pünktlich zum Zeittraining war der Offroad offen jedoch aber leider schon ziemlich ausgefahren, sodass ich ein paar Anläufe benötigte um eine gute Zeit hinzuknallen.

Fazit war ein 2.Platz und 0,008 Sekunden hinter Pavel Kejmar.

 

Da für Sonntag Regen gemeldet war, war für mich klar, die karten werden neu gemischt!

Im ersten Rennen habe ich einen sehr guten Start erwischt und konnte gleich als Erster in die Eingangskurve abbiegen. Innerhalb der ersten Runden konnte ich gleich Zeit gut machen.

Zum Ende des Rennens hatte ich ca. 14 Sekunden Abstand zum Zweiten Jens Wiedemann und konnte locker mein Rennen zu Ende fahren und meinen ersten Sieg der Saison einfahren.

Im zweiten Lauf bin ich auch wieder gut weggekommen aber leider hatte Jens Wiedemann auch einen guten Start erwischt und ich musste ihn als Erster abbiegen lassen. Allerdings habe ich bei der Einfahrt in die erste Kurve einen Schlag von hinten bekommen und habe gerade so einen Crash vermeiden können.

Nach der ersten Runde war ich dann Fünfter, nach zwei Runden sind jedoch im Offroad vor mir zwei Fahrer gestürzt dabei bin auch ich zu Boden gegangen. Ich musste mein Renen dann von Startplatz 12 wieder aufnehmen und kämpfen. Runde für Runde habe ich Fahrer überholt, auch Pavel Kejmar, der mir kurz (mal wieder) in das Motorrad gefahren ist. Am Ende des Rennes wurde ich noch glücklicher Zweiter hinter Jens Wiedemann, Dritter wurde Andre Prehn, ein super Ergebnis insbesondere bei diesen schlechten Wetterbedingungen.

 

Fazit des Wochenendes: Trotz der nicht so optimalen Voraussetzungen, habe ich die Tabellenführung der S2 übernommen.

Nächstes Wochenende findet das 4. Rennen der Saison in Alkersleben statt, bei dem ich Alle daran setzen werde um an der Spitze zu bleiben. Wenn das Wetter kommendes Wochenende mir wieder in die Quere kommen will, kann ich mich erneut auf mein super Team um Jochen Jasinski sowie meinen Michelinreifen verlassen!

 

Drückt mir die Daumen

Wir haben das erste Rennwochenende erfolgreich hinter uns gebracht.

Eine Pole und zweimal Platz zwei sind die Ausbeute.

Das erste Training am Samstag unter sehr rutschigen Bedingungen kam mir sehr recht, da ich das Motorrad unter solchen Bedingungen im Offroad noch nicht Testen konnte.

 

Auch im zweiten Training konzentrierte ich mich auf den in Harsewinkel sehr speziellen Sandbahn Teil.

Die gewonnenen Eindrücke habe ich dann im Zeittraining umsetzen können und mir mit einem Abstand von, 00:00.823 Sec. auf Pavel Kemar den ersten Startplatz geholt.

Mit einem guten Gefühl bin ich am Sonntag in den ersten Lauf gestartet.

Wir haben uns das ganze Rennen über harte Kämpfe geliefert und sind mit knapp, 30 Sec. vor dem Rest des Feldes ins Ziel gefahren.

Platz zwei für mich.

Im zweiten Lauf unterlief, Jan Deitenbach ein Frühstart, der Ihn in Führung brachte.

Nach dem Ich und Pavel vorbei waren, setzte sich der Kampf um Platz Eins fort bei dem ich sogar mal zu Boden musste.

Leider ging mir dann die Zeit aus und ich kam ein wenig enttäuscht wieder als zweiter ins Ziel.

Nun freue ich mich auf den schnelle Kurs in Stendal, auf dem ich die von Jochen super Aufgebaute Husaberg mal richtig laufen lassen kann.

Danke auch an Markus Haas , Michelin und alle anderen Sponsoren.

 

Daumen drücken nicht vergessen………

 

Gruß

MC 111#

 

 

 

 

 

Endlich, die Winterpause liegt in den letzten zügen.

Nach zwei Trainingssitzungen in Spanien konnten wir endlich mal wieder auf heimischem Boden Trainieren.

Auch beim Motocross ist mir die Umstellung auf den, 2-Takter recht leicht gefallen, die, 250cm Husaberg ist ein tolles Motorrad und lässt sich super fahren.

 

Meine neue Lederkombi von IXS,  ist auch fertig und passt………

Nun wird es mal wieder Zeit zum Supermoto fahren!!

Jochen Jasinski und MH-Motorräder haben mir ein perfekt vorbereitetes Trainingsmotorrad zur Verfügung gestellt, so kann ich mich voll auf das sammeln von Trainings Kilometern konzentrieren.

Die Michelin Reifen und das SÖLVA Fahrwerk funktionieren perfekt.

Ich freue mich schon sehr auf meine neue Herausforderung und kann es kaum erwarten am 14.04. in Harsewinkel an den Start zu gehen.

Wünsche Euch allen einen guten Start in die Saison 2013

MC 111#

 

 

 

Um allen Spekulationen Einhalt zu gebieten………

Ich fahre nächstes Jahr, Husaberg !

Ende der Saison, nachdem Jochen Jasinski seinen Rückzug aus dem Aktiven Motorsport bekannt gegeben hat, hatte er auch gleich eine neue Idee.

„Mein 2-Takter soll weiter Fahren“

Jochen hat mich gefragt ob ich Interesse hätte, dieses Projekt mit Ihm zusammen zu verwirklichen. Nach anfänglicher Skepsis hat mich der Gedanke nicht mehr losgelassen. Da ich Jochen, 2012, in etlichen Trainingssitzungen, als sehr Professionellen, Kompetenten und Netten Menschen kennen gelernt habe, haben wir uns zusammengesetzt und ein Packet geschnürt. Der anfänglich Gedanke, den 2-Takter, S1, tauglich zu machen ist leider an der Technischen Umsetzung gescheitert, so werde ich die Husaberg, 2013 in der Internationalen Deutschen Supermoto Meisterschaft , Klasse S2, einsetzen. Zwei kleine Tests haben bereits gezeigt, dass auch ich mit dem Motorrad gut zurecht komme. Die Umstellung von meiner geliebten, Suzuki-RMZ 450, wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, aber wir arbeiten daran. Auch wurde es für mich persönlich mal Zeit, eine neue Herausforderung anzunehmen.

Danke an Jochen, der mir das große Vertrauen entgegenbringt.

Vielen Danke auch noch mal an Suzuki, die mich einige Jahre unterstützt haben und nicht zu vergessen, die immer tolle Unterstützung von, Twenty Racing-Suspension.

Gruß

MC 111#