Monatsarchive: August 2012

Hallo,

Trotz einer Magenverstimmung die mich am Freitagabend wieder massiv eingeholt hatte, habe ich mir am Samstag die, 5. Pole von sechs mögliche in dieser Saison geholt. Nur in St. Wendel fehlten mir, 0:009 Sec.

Am Rennsonntag war richtig mieses Regenwetter und wir sind zum ersten Lauf mit Regen Set-up an den Start gegangen.

 

 

Beim Start wollte ich kein zu großes Risiko eingehen, was mich einen Platz gekostet hat. Die ersten Runden konnte ich, Kejmar gut folgen, bis ich beim einbiegen auf die Sandbahn einen Fehler gemacht habe, den ich im Nassen bis zum Schluß nicht mehr aufholen konnte.

Im zweiten Lauf war es genau das gleiche und ich musste mich mit zwei, zweiten Plätzen zufrieden geben.

Leider wird es bedingt durch das Katastrophale Wochenende in Stendal, nicht einfach, ohne eine große Portion Glück, die fehlenden Punkte in Freiburg zu ergattern, um den Titel holen.

Hoffentlich unterstütz uns Petrus, da meine  Suzuki bei Regenwetter nicht so einfach zu fahren ist.

Also………

Alle Daumen drücken, die Ihr finden könnt !

 

An dieser Stelle möchten das ganze Team, Jochen  noch mal ganz Herzlich zu seinem Titel  Gratulieren.

Deutscher Meister  2012, S2

 

 

 

 

 

 

MC

111#

Nach dem katastrophalen Wochenende in Stendal, hatte ich mir für den Harzring fest vorgenommen keinen Fehler zu machen.

Wir konnten schon am Freitag ein paar Runden drehen, so ging ich im ersten freien Training nicht ganz unvorbereitet auf die Strecke.

Mit einer, 1:12.815, habe ich dann im Zeittraining, den Rundenrekord mit einer „Supermoto“ am Harzring gebrochen und mir den ersten Startplatz gesichert.

Im ersten Lauf bin ich am Start nicht optimal weg gekommen und habe in der ersten Rechtkurve ein wenig zurück gezogen um kein Risiko einzugehen.

Als zweiter habe ich das Rennen aufgenommen und konnte das Tempo von Kejmar gut gehen.

Nach ein paar Runden lies der Grip am Hinterrad stark nach, was sich als schleichender Plattfuß herausstellte. Leider bekam ich massiv Druck durch Travnicek der zu uns aufgeschlossen hatte.

Da ich mit meinem Platten nicht mehr so hart beschleunigen konnte, musste ich in den engen Ecken ein wenig runder fahren und  so konnte er sich innen an mir vorbei drücken.

Ergebnis war, ein für mich enttäuschender dritter Platz.

Da, Travnicek, Gastfahrer war, konnte ich wenigstens die Punkte für den Zweiten Platz auf meinem Konto gutschreiben.

Im zweiten Lauf wollte ich es besser machen und habe mich für die Flucht nach vorne entschieden.

Konnte mich aber leider nicht absetzen und musste mich das ganze Rennen über gegen meinen Verfolger wehren.

Diesmal wollte ich die Führung nicht abgeben und konnte diese auch bis ins Ziel halten.

Mit einem Versöhnlichen Gefühl und Rang zwei in der Meisterschaft, sind wir am Harzring abgereist.

Mit einem Rückstand von, 18. Punkten geht es nach Harsewinkel und ich kann alle gedrückten Daumen gebrauchen.

Gruß

MC 111#